René Quint – Hochzeitsfotograf Hamburg macht Hochzeitsfotos mit Leidenschaft bio picture
  • Ich liebe Hochzeiten …

    Hochzeiten versprühen endlos viel Liebe, Magie, und Romantik. Sie bringen so vielen Menschen zauberhafte Momente, die leider viel zu schnell vergehen. Damit diese nicht in Vergessenheit geraten oder am Tage Eurer Hochzeit an Euch vorbeieilen, ohne, daß Ihr sie wahrnehmt, habe ich mich darauf spezialisiert, diese unbezahlbaren Momente leidenschaftlich emotional und lebendig wiederzugeben. So geht Euch keine Emotion verloren ... sie hält für die Ewigkeit, genau wie Eure Liebe und Ihr könnt sie auch Jahre später noch einmal mit Euren Kindern durchleben.

Als Hochzeitsfotograf in Hamburg – Davia und Sebastian

Hochzeitsfotograf zu sein, heißt nicht nur, von Hochzeit zu Hochzeit zu eilen und den Auslöser seiner Kamera zu drücken. Wie heißt es so schön: Von Nichts kommt Nichts! Wie in jedem anderen Job auch, gehört zu dem des Hochzeitsfotografen, sich in der Hochzeitsbranche auf dem Laufenden zu halten sowie Kontakte zu Hochzeitspaaren und anderen Hochzeitsdienstleistern herzustellen und zu pflegen. Und wo könnte das besser funktionieren, als auf einer Hochzeitsmesse?
Auf der Hochzeitsmesse in Hamburg habe ich damals auch Davia und ihre Freundin Doreen kennengelernt. Davia war angehende Braut und ist, wie übrigens die meisten meiner Bräute, mit einer Ihrer Trauzeuginnen zur Hochzeitsmesse gegangen, um dort Ideen und Anregungen für Ihre Traumhochzeit zu sammeln. Sympathie war von Anfang an da und kurz vor der Hochzeit folgten dann noch ein paar Telefonate, bei denen ich meiner Philosophie, nicht nur einen Job als Hochzeitsfotograf zu erledigen sondern auch Freund und Hochzeitsberater meiner Brautpaare zu sein, gerecht werden konnte. Ein paar Tage später fotografierte ich dann die wunderschöne Hochzeit Davias mit ihrem Ehemann Sebastian … ein roter Teppich in der Kirche, der zauberhafte Gesang der Hochzeitssängerin Jasmin Rathke und eine weiße Kutsche mit Schimmeln waren nur 3 der Highlights dieser Traumhochzeit, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. 😀

 

Marco Westfeld - March 3, 2014 - 22:09

Wieder mal sehr gelungene Bilder. Besonders die s/w Bilder find ich klasse!
Mach weiter so.

Paarshooting auf Fuerteventura – Marina und Severin

Im Sommer 2013 hatten wir für eine Woche auf Fuerteventura im Robinson-Club eingebucht, eine größere Reise haten wir ja schon im Februar nach Singapore und Koh Samui gemacht. Der Robinson-Club war ein absoluter Traum, das Konzept des Robinson-Clubs sorgte für eine extrem entspannte Stimmung der Urlauber. Selbst ein Oktoberfest wurde uns im Juni geboten. Kein Wunder, daß wir nach ein paar Tagen fast alle Cluburlauber persönlich kannten. So auch Marina und Severin aus München, welche Ihren Liebesurlaub zur gleichen Zeit in unserem Club machten. Und irgendwie war es schon klar, so ganz ohne Shootings wollte ich nicht wieder heimfliegen. Also fragte ich an einem frühen Morgen beim Frühstück das Paar um ihr Einverständnis und los ging es mit dem Paarshooting. Der Tau glänzte noch im Gras und die Sonne ging gerade auf, als wir begannen. Einfach wundervoll, mein Dank gilt Marina und Severin für ihren Einsatz. 🙂

Marco Westfeld - February 28, 2014 - 21:35

Tolle Bilder. Ich liebe ja die Insel. Wir waren letztes Jahr zum ersten Mal im Juni dort, leider etwas windig, da merkt man den Sonnenbrand nicht so schnell, ansonsten ist es einfach traumhaft dort.
Beim nächsten Mal sollte ich dann auch die Cam mal einpacken und nicht nur mit dem Telefon knipsen 😀
Und dem Paar hat es scheinbar auch gefallen, wie man an den Fotos erkennen kann.

Koh Samui Thailand – Partyinsel und Naturparadies

Kinders, wie die Zeit vergeht! Nun ist es schon wieder ein ganzes Jahr her, daß wir uns die Sonne Koh Samui´s auf den Pelz brennen lassen haben. Schon seit Jahren hatten wir geplant irgendwann mal nach Koh Samui zu fliegen. Das richtige Gemisch aus Party, Natur, Action und Ruhe wurde uns schon mehrfach empfohlen. Und ich kann Euch sagen, es war eine tolle Zeit, die Menschen auf dieser Insel sind einfach ein Knaller. Das, was wir Deutschen als Freundlichkeit bezeichnen ist gegenüber derer der Thailänder auf Koh Samui nur ein zu belächelndes Entgegenkommen. Es wimmelte nur so vor Straßenverkäufern und Strandverkäufern, doch von Aufdringlichkeit keine Spur, Angebot und Service standen im Vordergrund. Sich täglich seine geschnittene Ananas und Mango sowie ein kühles Eis an die Strandliege bringen zu lassen, fördert nicht nur Bequemlichkeit und Wohlbefinden, sondern schafft auch gleichzeitig Freiraum für eine entspannende Fussmassage. Service hat dort für uns eine ganz neue Definition gefunden. 😉
Am Abend waren wir fast immer in unserem Stammlokal, einem kleinen thailändischen Restaurant direkt an der Hauptstraße, gelegen zwischen Massagetempeln und Shoppingmöglichkeiten. Der Geruch dort war ganz sicher gewöhnungsbedürftig, Kokos, Curry und Gewürze mischten sich mit gebratener Ente und gedünstetem Fisch. Zugegeben, beim ersten Mal war das der Grund, weshalb wir fast wieder gegangen wären, denn unter einem leckeren Essen stellten wir uns etwas anderes vor. Zum Glück haben wir es nicht getan, denn ein Geschmackshighlight nach dem Anderen hat uns dort trotz seiner gegenüber europäischen Verhältnissen lächerlichen Preise die Tage versüßt und oft haben wir mittags schon ans Abendessen gedacht. An der Straße gab es zudem reichlich Stände, an denen wir unseren menschlichen Bedürfnissen nach Leckereien frönen konnte. Pancakes und frittiertes Allerlei wohin das Auge blickte, kein Wunder, daß wir am Tage oftmals das Gefühl hatten, das türkiesblaue Wasser rollend einfacher zu erreichen, als gehend. Vielleicht hat ja auch der nach dem Essen eingeflößte Alkohol dazu geführt, welchen wir dann während der Thaibox-Wettkämpfe und der Gesellschaftspiele an den zahlreichen Bierbars mit den dort tanzenden Mädchen tranken. Wer weiß das schon … aber nun ist genug geschrieben, schaut Euch einfach mal unsere Eindrücke an … 🙂

Marco Westfeld - March 1, 2014 - 10:31

Wow! Sehr schöne Bilder. Meiner Frau gefallen die auch richtig gut.
Wenn das mal nicht unser nächstes Urlaubsziel wird 🙂

Paarshooting in Warnemünde

Es war schon ein paar Wochen her, daß wir Nic und Sophie im April 2013 auf der wunderschönen Hochzeit in der Tangstedter Mühle kennenlernten. Sie waren Gäste und Freunde des damaligen Brautpaares Melli und Haiko. Wir waren uns von Anfang an sympathisch. Im Laufe des Abends stellte sich heraus, daß auch Nic das Fotografieren liebte, zwar war er kein Hochzeitsfotograf, doch waren seine Landschaftsfotos der absolute Hammer. Schnell waren wir uns einig, der besagten Hochzeit in Hamburg sollte ein Paarshooting der Beiden folgen. Als Location suchten wir uns den Warnemünder Strand aus, welcher durch seine Weitläufigkeit und seine Dünen einen idealen Ausgangspunkt für schöne Paarfotos gab und für die Beiden ihre neue Wahlheimat darstellte, denn so zogen im vorletzten Jahr von Hamburg an die Ostsee. Hier seht Ihr eine kleine Auswahl der dort entstandenen Fotos … 🙂

Engagementshooting Hamburg Planten un Blomen

Vor jeder Hochzeit mache ich mit meinen Brautpaaren ein Engagementshooting zur Vorbereitung auf Ihren Hochzeitstag. Auch wenn viele meiner Paare von Haus aus verkuschelt sind, gibt es doch immer wieder Probleme, sich vor der Kamera gewöhnlich und ungezwungen zu verhalten. Nicht selten habe ich Sätze wie: “Was sollen wir machen?” oder “Auf Fotos sehen wir sowieso immer doof aus!” gehört. Hinzu kommt, daß am Tage der Hochzeit die Aufregung meist groß und der Puls alles Andere als gemütlich und leichtfüßig ist. Bei einem solchen Engagementshooting geht es darum, die Angst vor der Kamera zu verlieren, die Natürlichkeit beim Umgang miteinander wiederzufinden und das Shooting am Hochzeitstag vorzubereiten. Des Weiteren hilft dieses Shooting beim gegenseitigen Kennenlernen von Hochzeitsfotograf und Brautpaar, denn ein lockeres Verhältnis sowie die Sympathie zwischen Fotograf und Paar sind ein unabdingliches Muss für das Entstehen außergewöhnlicher Hochzeitsfotos. Einige der Fotos eines solchen vorbereitenden Brautpaarshootings mit Alvina & Aleksey, einem meiner Brautpaare aus 2013 seht Ihr hier …